Ballhistorie

adidas Fußball Historie

  1963

Die ersten adidas-Bälle werden entwickelt und produziert.

 

  1966 - WM England 

Bei der Fußballweltmeisterschaft in England tragen 75% der Spieler adidas. Der Santiago wird als zweiter Spielball zugelassen. Die Fußball-Weltmeisterschaft 1966 in England, so unglücklich sie für die deutsche Nationalelf auch endete, war der erste große Auftritt des Franz Beckenbauer. Das enge persönliche Verhältnis mit Franz inspirierte Adi Dassler zu vielen neuen Entwicklungen und Verbesserungen. Auch hier erzielte adidas mit ca. 75% der Spieler in adidas überragende Präsenz. Der „Santiago“ wurde sogar als zweiter Spielball zugelassen.

 

1970 Mexico Telstar
1970 Mexiko
Telstar
1970 - WM Mexiko 

1970 gelang adidas dann endlich der Coup im Bereich Bälle. In diesem Jahr fand die Fußball-Weltmeisterschaft in Mexiko statt. 85% aller Spieler trugen adidas und machten den Wettbewerb zu einem großen Erfolg für die Firma. Allerdings stellte adidas auch zum ersten Mal den offiziellen Spielball einer Weltmeisterschaft, nämlich den berühmten „Telstar“. Der weiß-schwarze Lederball war eine revolutionäre Neuentwicklung und bestand aus 32 Lederflecken, die teilweise Fünfecken und teilweise Sechsecken waren. Auch heute noch bestehen viele Fußbälle aus diesen 32 so genannten „Panels“.

 

1974 Deutschland Telstar
1974 Deutschland
Telstar
1974 - WM Deutschland

Die Fußballweltmeisterschaft wird in Deutschland ausgetragen. 80% der Spieler tragen adidas. Im selben Jahr stellt adidas seine erste Freizeitkollektion vor und beginnt die Produktion von Tennisschlägern. Auch das Engagement bei den Olympischen Spielen und Fußballweltmeisterschaften wurde weiterhin groß geschrieben. 1972 wurde adidas offizieller Ausrüster bei den Olympischen Spielen in München, bei denen 78% aller Athleten adidas trugen. Dies wurde 1974 noch übertroffen, als 80% der Spieler bei der Fußballweltmeisterschaft in Deutschland adidas trugen. Die Sensation war perfekt, als Deutschland den Gegner Niederlande im Endspiel mit 2:1 schlug und vor 75.200 Zuschauern im Olympiastadion in München Weltmeister wurde, zum zweiten Mal nach 1954.

 

1978 Argentinien Tango
1978 Argentinien
Tango
1978 - WM Argentinien

Mit dem offiziellen Fußball „Tango Durlast“ werden alle Tore bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Argentinien geschossen. Das Design steht für Eleganz, Dynamik und Leidenschaft.

 

 

 

1982 Spanien Tango
1982 Spanien
Tango
1982 - WM Spanien

Der „Tango España“ ist der erste Ball mit wasserabweisender Außenschicht. Dies war der letzte Ball der ausschließlich aus Leder besteht.

 

 

 

1986 Mexiko Azteca
1986 Mexiko
Azteca
1986 - WM Mexiko

adidas steht bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Mexiko wieder im Mittelpunkt und entwickelt den ersten Fußball aus synthetischen Materialien, den „Azteca“. Mit dem Azteca wird zum ersten Mal bei einer Weltmeisterschaft ein offizieller Spielball aus Synthetik-Material eingesetzt. Die Produktion von Lederbällen wird aufgegeben.

 

 

1990 Italien Etrusco
1990 Italien
Etrusco
1990 - WM Italien

Der „Etrusco“ ist der erste Ball mit einer schwarzen Hartschaum Innenschicht.

 

 

 

 

1994 USA Questra
1994 USA
Questra
1994 - WM USA

Der Ball „Questra“ wies nicht nur eine wasserabweisende Schicht auf, sondern versprach auch eine schnellere Beschleunigung beim Schuss. Die verbesserte Ballkontrolle führte zu einer höheren Geschwindigkeit des Spieles.

 

 

 

  1996 - EM England

Das Jahr 1996 wird zu einem der erfolgreichsten in der adidas Geschichte. Bei der Fußball-Europameisterschaft und bei den Olympischen Spielen in Atlanta unterstreicht adidas mit großem Erfolg seinen Anspruch, die beste Sportmarke der Welt zu werden. Fünf von 16 Mannschaften bei der EURO tragen adidas. adidas stellt zudem den offiziellen Spielball und rüstet die Schieds- und Linienrichter aus. Die innovativen adidas Fußballschuhe mit der Traxion-Sohlentechnologie setzen sich auf Anhieb durch und bilden einen neuen Meilenstein in der Entwicklung von Fußballschuhen. Die Deutsche Nationalmannschaft wird Fußball-Europameister - komplett in adidas.

 

1998 Frankreich Tricolore
1998 Frankreich
Tricolore
1998 – WM Frankreich

1998 steht ganz im Zeichen des FIFA World Cups in Frankreich. adidas wird als erstes Sportartikelunternehmen offizieller Sponsor einer Fußball- Weltmeisterschaft und stellt mit Gastgeber Frankreich den neuen Titelträger. adidas hat weltweite Lizenzrechte an dem größten Einzelsportereignis der Welt. Neben Frankreich ist adidas Ausrüster von Argentinien, Deutschland, Jugoslawien, Rumänien und Spanien. adidas stellt den offiziellen WM-Spielball, rüstet 12.000 WM-Funktionäre und Helfer aus, kleidet die Schiedsrichter ein und wartet mit zahlreichen revolutionären Fußballtechnologien auf. Der „Tricolore“ ist mit den Farben rot-weiß-blau der erste farbige Weltcup Ball. Die von adidas ausgerüstete französische Nationalmannschaft wird Fußballweltmeister im eigenen Land.

 

 
2000 - EM Niederlande und Belgien

adidas-Salomon dominiert mit seiner Marke adidas, die beiden herausragenden Sportveranstaltungen des Jahres: die EURO 2000™ in Holland und Belgien sowie die Olympischen Sommerspiele in Sydney. Als Offizieller Ausrüster und Lizenznehmer der EURO 2000™ stellt adidas mit seinem Partner Frankreich den Sieger des Turniers und mit Zinedine Zidane den überragenden Spieler. Neben Zidane tragen David Beckham (England), Patrick Kluivert (Holland) und Alessandro Del Piero (Italien) den neuen revolutionären Fußballschuh adidas EQUIPMENT Predator® Precision. Mehr als 25 Prozent der Tore des Turniers werden von Spielern, die diesen Schuh tragen, geschossen. Der adidas EQUIPMENT Silverstream ist der Offizielle Turnierball.

 

2002 Südkorea und Japan Fevernova
2002 Südkorea und Japan
Fevernova

2002 - WM Südkorea und Japan

In diesem Jahr findet die größte Fußballweltmeisterschaft aller Zeiten in Korea und Japan mit 32 Teams, 64 Spielen und 20 Stadien statt. adidas ist erneut offizieller Sponsor, Ausrüster und Lizenznehmer und stellt mit dem „Fevernova“ den offiziellen Spielball. Die dickere Innenschicht des Balles gewährleistet eine präzisere Flugbahn. Mit dem Engagement beim 2002 FIFA World Cup™ in Korea und Japan im Juni gelingt es adidas, seine Stellung als führende Marke im Fußball weltweit zu untermauern und seine Marktposition in Asien weiter zu verbessern. adidas führt den PredatorÒ Mania, eine verbesserte Version der ersten Generation der PredatorÒ Schuhe, ein und die Spieler tragen die neuen Dynamic Layering Concept (DLC) Trikots. FevernovaÒ ist der offizielle Spielball der Fußball-Weltmeisterschaft 2002. Durch den Verkauf von mehr als 6 Millionen Fußbällen, sowie mehr als 500.000 Predator® Mania, unterstreicht adidas seine Marktführerschaft.

 

  2003

adidas unterzeichnet die Sponsorenvereinbarung für die Fußball-Europameisterschaft 2004 in Portugal und wird damit - neben bereits bestehenden Verträgen für die Weltmeisterschaft der Frauen 2004, die UEFA Champions League™ und die WM 2006 – offiziell zum Hauptpartner aller wichtigen Fußballereignisse. Mit dieser Vereinbarung unterstreicht das Unternehmen ein weiteres Mal seine Stellung als weltweit führende Fußballmarke.

 

 
2004 Portugal
Roteiro
 

2004 - EM Portugal

adidas ist Partner und offizieller Lizenznehmer der UEFA EURO 2004™ in Portugal und liefert den offiziellen Spielball Roteiro ™. Fünf Nationalmannschaften tragen adidas: Griechenland, Frankreich, Deutschland, Spanien und Lettland. Die UEFA EURO 2004™ in Portugal endet mit einem grandiosen Erfolg der griechischen Nationalmannschaft. Sie haben den klaren Beweis erbracht, dass es im Sport darum geht, das Unmögliche zu erreichen. Vor Beginn der Europameisterschaft hatte Griechenland noch nie ein Spiel in einem großen Turnier gewonnen. Als die EURO zu Ende geht haben sie den Titel geholt. Damit gewannen fünf der letzten sechs Europameister ihren Titel im Trikot mit den Drei Streifen.

 

   

2005

Der FIFA World Cup 2006™ in Deutschland wirft seine Schatten voraus: Herbert Hainer kündigt einen Rekordumsatz von über 1 Mrd. € in der Kategorie Fußball an. adidas will das Großevent vor der eigenen Haustür nutzen, um in wichtigen Märkten die Führungsposition zu übernehmen und im Gastgeberland vor, während und nach der WM eine dominierende Rolle zu spielen. adidas hält die Rechte als offizieller Partner, Ausrüster und Lizenznehmer für den FIFA World Cup 2006™. Darüber hinaus ist adidas Partner und Ausrüster zahlreicher Fußballverbände. Dazu zählen Deutschland als Gastgeber der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2006™, Südafrika als Gastgeber der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2010™, der amtierende Europameister Griechenland, der Asienmeister Japan, der Olympiasieger Argentinien, sowie China, Dänemark, Frankreich, Nigeria und Spanien.

 

 
2006 Deutschland
Teamgeist

2006 - WM Deutschland

Für den FIFA World Cup™ 2006 in Deutschland hat mit dem „Teamgeist“ adidas wieder einmal die Fußballwelt revolutioniert. Dieser Name basiert auf der meist überzeugendsten Charaktereigenschaft die jedes Team braucht um die Trophäe zu gewinnen. Mit der Thermal Bonded Technologie bietet der adidas Teamgeist höchste Ballkontrolle, Präzision und Beschleunigung. Die revolutionäre Panelverarbeitung Teamgeist macht das Design extrem langlebig.

 

2010 Südafrika Jabulani
2010 Südafrika
Jabulani
2010 – WM Südafrika

Der Name „Jabulani“ hat seinen Ursprung in der Sprache isiZulu, eine der elf Sprachen der Republik Südafrika. Die wörtliche übersetzung bedeutet „feiern“. Der „Jabulani“ - Ball der 11. Weltmeisterschaft repräsentiert mit seinen elf Farben die elf Spieler in jedem Team, die elf Sprachen in Südafrika und die elf südafrikanischen Gemeinschaften. Die FIFA entwickelte ein Qualitätskonzept um den besten Spielern in der Welt auch die Bälle mit den höchsten Standards zu garantieren. Diese Tests bewiesen dass der „Jabulani“ für den FIFA World Cup™ 2010 in Südafrika die „FIFA Approved“ Standards nicht nur einhält, sondern quasi jeden einzelnen Standard übertrifft.

 

2010 Spielball der 1. und 2. Bundesliga
2010 Bundesliga
Torfabrik
2010 - 1. und 2. Bundesliga in Deutschland  

Das erste Mal in der 47-jährigen Geschichte der Fußball Bundesliga hat diese einen eigenen Ball, den „Torfabrik“. Vor dem „Torfabrik“ gab es in der Bundesliga bis zu sechs verschiedene Bälle in einem einzigen Spiel. Dies bedeutete, dass die gegnerische Mannschaft vor jedem Spiel den Ball der Heimmannschaft zur Verfügung bekam, um sich so an die unterschiedlichen Eigenschaften zu gewöhnen. Insgesamt wurden so in jeder Saison über 5000 Spielbälle hin- und zurück geschickt.

 

 
2011 Deutschland FIFA Frauen-WM Speedcell
2011 Deutschland
FIFA Frauen-WM
Speedcell
 

2011 - WM

Der „Speedcell“ ist der offizielle Spielball der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2011™. Der Name steht für Geschwindigkeit, Leistung und Teamgeist. Die zentralen Elemente des Balles sind neben den frischen Farben die elf Linien. Diese stehen symbolisch für die elf Spielerinnen und beziehen sich auf die Einigkeit in jeder Fußball Mannschaft.

 

 
 
Quelle: adidas Fußball Historie.pdf
Angeschaut